Sie sind hier: 
  1. Startseite  
  2. Aktuelles 

Vier Tage Pferdesport satt

Reitstall Eberl lud ein - und alle kamen

Familie Eberl und die Pferdefreunde Dachau hatten Ende August wieder zum alljährlichen Dressur- und Springturnier nach Zillhofen eingeladen. Eine Pferdesportveranstaltung, die im Dachauer Raum Ihresgleichen sucht - Dressur und Springen von E bis S* bietet leider kaum noch ein Veranstalter an. Dabei ist auch für den Nachwuchs – zwei- und vierbeinig – genügend geboten. Jedes Jahr lassen sich die Eberls wieder Neues einfallen, um das Angebot zu erweitern. Eine Reihe der Prüfungen waren als Final- oder Qualifikationsprüfungen ausgeschrieben, was den sportlichen Stellenwert des Turniers noch unterstreicht. Es sind aber nicht nur die sportlichen Akzente, die das Turnier in Zillhofen zum echten Festival machen. Hier lohnt es sich wirklich zu gewinnen,  denn die ersten drei bis vier Platzierten dürfen tolle Ehrenpreise mit nach Hause nehmen.
Aus den Ergebnislisten
In der allerersten Prüfung des Turniers, einer Dressurpferdeprüfung Kl. A, siegte Katharina Halfter auf Anny Licou. Einen nachhaltigeren Auftritt legte die Drittplatzierte Fine Lady hin, vorgestellt von Walter Wadenspanner. Sie kickte so gekonnt gegen einen Blumenkübel, dass dieser in 1000 Scherben zerbrach - und machte damit ihrem Besitzer, Fußballer Thomas Müller, alle Ehre.
Schon am Donnerstag gab es ein tolles Teilnehmerfeld in der Springpferdeprüfung Kl. L. Basile Bettendorf, Max Ziegler und Adam Morgan stellten ihre Nachwuchscracks mit Wertnoten von 8,5 und besser vor. Das tolle Ergebnis ihres Bereiters Adam Morgan freute auch Sportpferde Blum, die dies via Instagram verkündeten - während Simone Blum in Rotterdam um die Europameisterschaft kämpfte.
Das M*-Punktespringen am Freitag holte sich souverän mit fast 3 Sekunden Vorsprung Ann-Christin Prommesberger im Sattel von SR Savaii vor „Altmeister“ Georg Schweiger, der sich mit Coriander die 2. Abteilung sicherte. Im M**-Springen gab es für Lawrence Greene und seinen Iren True Grit einen denkbar knappen Sieg vor Birgit Wimmer und ihren Trakehner Centurion zu feiern.
Die allerjüngsten Reitertalente maßen sich am Samstag im Longenreiter-Wettbewerb – und der sah mit Greta Riedlinger auf Belinda P eine sehr souveräne Siegerin; den Dressurreiter-WB als Qualifikation für den Bayerns Pferde Champions Club sicherte sich Denise Kolles von den Pferdefreunden Dachau mit Markiza Ewita. Der Samstagabend bot dann das erste große Highlight im Parcours: Das Punktespringen Kl. S*, das Thomas Hofbauer im Sattel von Mayflower direkt Michaela Brückmann und ihrem Abracadabra wegschnappte. Sonntag früh wurde die Vereinsmeisterschaft im Springen in der 2. Qualifikation ausgetragen. Die Schärpe des Vereinsmeisters der Pferdefreunde Dachau konnte sich Nadine Klarer auf Abby sichern. Vizemeisterin wurde Michaela Binder auf Quadriga und Platz 3 ging an Natalie Horeis auf Urbino.
Danach ging es für die Dressurfreunde zur Sache – das Finale des diesjährigen Sparkassen-Cups stand an. Und die Dachauerin Lisa Lehner hielt mit ihrer Doloris den Vorsprung sicher fest, den sie sich bei der ersten Station Pellheim schon erritten hatte. Auch die Prüfung in Zillhofen gewann das Paar souverän mit gutem Abstand zum Rest des Feldes, sodass der „Pott“ dieses Jahr in Dachau bleibt … 22 Paare hatten im nachmittäglichen S*-Springen mit Siegerrunde Ambitionen auf den Sieg im diesjährigen Großen Preis angemeldet. Sechs Paare blieben im Umlauf hindernisfehlerfrei und traten zur Siegerrunde an – auch hier hatte einer der Herren im Teilnehmerfeld die Nase vorn: Basile Bettendorf (LUX) und Clint of Hera blieben fehlerfrei und schafften die Siegerrunde in der schnellsten Zeit. Exaktes Reiten war dann beim Prix St. Georges im Dressurviereck gefragt – und da waren sich die Richter einig: Udo Bosch-Mayer und Finnick sahen alle drei auf dem 1. Platz, Emma Gömmer und Sir Robin Off Loxley erhielten genauso einstimmig die silberne Schleife. Dabei reitet Udo Bosch das Pferd erst seit wenigen Wochen – umso respektabler die bereits erfolgte Feinabstimmung. Das mit Spannung erwartete Finale des Bayern-Team-Cups, ein Mannschaftsspringen Kl. A**, sah das Team mit vier Reitern vom RFV Taufkirchen, die allesamt ohne Hindernisfehler blieben, hauchdünn vorn. Das Team „RV Karlsfeld 4“ sicherte sich mit knapp 3 Sekunden Differenz den zweiten Platz.
Über einen inoffiziellen Titel durfte sich Ina Borowski freuen – sie konnte es kaum fassen, dass ausgerechnet sie die erfolgreichste Dressurreiterin des Stalles war … Immerhin reitet sie mit Donna ein Pferd, das ursprünglich eher im Parcours zu Hause war – und in der Klasse M reitet sie erst seit diesem Jahr. Und wie! Die M*-Dressur gewann sie, und in ihrer allerersten M**-Dressur kam sie auf ein super-respektables Ergebnis. Das Drumherum stimmt immer. Man konnte auf den Vorbereitungsplätzen ebenso wie unter den Zuschauern viele begeisterte Stimmen einfangen. Apropos Zuschauer: Das Interesse am Turnier war groß, kein Wunder, das tolle Wetter lud ein, und die ansprechenden sportlichen Leistungen sprachen für sich. Und immerhin darf man sich in Zillhofen stets auf ein perfektes Drumherum verlassen. Geradezu legendenstatus genießt das Catering – selbst Bio-Wiener waren diesmal im Angebot. Und die Stimmung auf dem Zillhofener Turnier ist einmalig – unter Teilnehmern wie Zuschauern. Klar, denn … wenn einem so viel Gutes widerfährt, ist das schon einen Zillhofener Aperol Sprizz wert, nicht wahr? Wer die tolle Atmosphäre noch nicht selbst erlebt hat, hat wirklich etwas verpasst!

Hier finden Sie die Meldungen aus dem Jahr 2018:   Archiv 2018

© 2019 Verein Pferdefreunde Dachau e.V.

Partner:

Hinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.